Was ist Autodesk Token-Flex-Lizenzierung?

In den letzten Jahren gab es einen stetigen Wandel von den herkömmlichen Lizenzmodellen nach Standort, Anzahl der gleichzeitigen Benutzer beziehungsweise Anzahl der Lizenzen, hin zu einer verbrauchsabhängigen Lizenzierung oder einer so genannten „Pay-as-you-go“ -Lizenzierung . Autodesk bietet diese Lizenzoption als Token-Flex auf der Grundlage der tatsächlichen Nutzung an. Autodesk Token-Flex Licensing ist ein Hybrid-Lizenzmodell, bei dem der Vertrag die gesamte Software aus dem Autodesk-Produktportfolio abdeckt. Es gibt zwei Token-Modelle:

Jährliche Token, die bei Nichtverwendung nach 365 Tagen verfallen.

Vertragsbasierte Token, die für eine Laufzeit von drei Jahren gültig sind. Wie bei den jährlichen Token verfallen alle nicht verwendeten Token am Ende der Laufzeit.

Berechnungsgrundlage der Token-Flex-Lizenzierung

Die Preisgestaltung basiert auf der Nutzung von Token, die nach der Nutzung vom Gesamtkonto abgezogen werden.. Der Kunde entscheidet über die Produkte, die sein Unternehmen benötigt. Sobald die erforderlichen Applikationen definiert wurden lizenziert der Kunde Tokens um diese auszuführen.

Für jedes Produkt im Kundenportfolio gilt ein fester Token-Preis, der in der Regel auf einer Nutzungsdauer von 24 Stunden pro Benutzer basiert. Bei spezielleren Werkzeugen ist der Token-Preis tendenziell höher. Der Standort wird ebenfalls im Modell berücksichtigt. Die Tageszeit, zu der eine Sitzung gestartet und gestoppt wird, kann sich erheblich auf die Kosten auswirken. Die Abrechnung der Token erfolgt auf der Lizenzerfassung durch Autodesk.

Umstieg auf Token-Flex

Während es ein interessantes Modell ist, den Verbrauch als Grundlage für die Lizenzkosten zu verwenden, sollten der Kunde wissen wie viele Token benötigt werden, bevor ein Wechsel vom unbefristeten oder einem anderen aktuellen Lizenzmodell, vorgenommen wird.

Die Zuweisung von Lizenzen ist auf 9.999 festgelegt, obwohl dies keinen wirklichen Wert hat, da die Preisgestaltung jetzt eher auf der Nutzung als auf der Anzahl der Lizenzen basiert. Token-Flex funktioniert ausschließlich pro Produkt und enthält keine Suites. Die tatsächliche Anzahl der Token wird vor der Vertragsunterzeichnung für den Vertragszeitraum ausgehandelt. Der Stückpreis für die Token ist gestaffelt, basierend auf der Anzahl der lizenzierten  Token, mit Rabattoptionen für große Mengen.

Unterstützung durch OpenLM

OpenLM misst die tatsächliche Nutzung des Lizenzfeatures, also die genaue Bezeichnung, Standort, Beginn und Ende der Lizenznutzung. Mit der Information wie viele Token pro Feature in 24 Stunden benötigt wurden, kann die tatsächliche Anzahl der gebrauchten Token über einen Zeitraum berechnet werden. Dies dient vor allem für folgende Szenarien:

1. Abschätzung der benötigten Token für die verhandelte Vertragslaufzeit – auch wenn noch kein Token-Flex Modell im Einsatz ist.. Zuviel lizenzierte Tokens verfallen nach dem Vertragszeitraum. Bei zu wenig Token muss für den Vertragszeitraum zu ungünstigen Konditionen nachlizenziert werden.

2. Überprüfung der Autodesk Abrechnung mit den OpenLM Daten. Auch bei Autodesk können sich Fehler einschleichen, die mit OpenLM leicht nachgeprüft werden können.

3. Identifizierung inaktiver Lizenzsitzungen basierend auf den Abweichungen zwischen Lizenz- und Benutzerzeit